Ich liebe die Natur. Ich liebe es, sie zu genießen und zu fotografieren und ich will dabei helfen, sie zu erhalten. In meinen eigenen vier Wänden gelingt mir das allerdings nicht. Ich hab das Gegenteil eines grünen Daumens. Bei mir halten sich wahrscheinlich maximal Kakteen.

Kein Wunder, dass ich da neulich über diese eine spannende Nachricht gestolpert bin. Zwei Mexikaner, deren Namen korrekt auszusprechen ich nicht im Stande bin, haben es geschafft, aus dem in Mexiko beheimateten Feigenkaktus ein komplett veganes Lederimmitat herzustellen. Sie haben sich durch Versuche mit Äpfeln in Italien und Ananas in Spanien inspirieren lassen und letztlich einen Stoff geschaffen, der so belastbar ist wie echtes Leder, dabei atmungsaktiver und elastischer als das Original. Und da der Feigenkaktus so gut wie kein Wasser zum Wachsen benötigt, wird auch dieses eingespart.
Bei einer großflächigen Produktion und Einführung dieses Materials wäre es uns möglich, 32-42% weniger Plastikabfall zu verursachen und 20% weniger Wasser zu verbrauchen.
Laut den Erfindern soll das vegane Leder von Schuhen bis zu Autositzen überall einsetzbar sein. Klingt wirklich nach etwas, das wir dringend versuchen sollten, finde ich.