FakriroTalk – #BerlinAuthors

Stephie von Kleiner Komet besucht unsere Aussteller und fühlt ihnen auf den Zahn. Lernt sie in diesem kurzen, knackigen Interviewformat etwas besser kennen.

Das Setting: Stellt Euch vor, Stephie steht tatsächlich an einem (virtuellen) Messestand.

Wenn ich an deinen Stand trete, was könnte meine Neugier geweckt haben?

Da gibt es Vieles. Zum einen könnte dich das Cover unserer ersten Anthologie „Großstadtgefühle“ angesprochen haben, es könnte aber auch der Trubel rund um unseren Stand gewesen sein, der dich neugierig gemacht hat – wir kommen aus Berlin, bei uns ist immer etwas los. 😀

Am Wahrscheinlichsten ist aber, dass eine von vier Frauen in #BerlinAuthors-T-Shirts dich angelächelt und in ein Gespräch verwickelt hat.

Hallo, ich bin Stephanie und blogge als kleiner Komet. Gerade habe ich mein Manuskript fertig gestellt und will mich schon mal über meine Möglichkeiten informieren. Wie kannst du mir helfen?

Hi Stephanie, wir freuen uns riesig, dich kennenzulernen! Wir – das sind Sophie, Liv, Jen und Katha, mit der du dich gerade unterhältst. Zusammen haben wir Anfang 2019 das lokale Autor*innennetzwerk #BerlinAuthors gegründet. Das Besondere bei uns ist, dass wir für jeden offen stehen – egal ob gerade mit dem ersten Manuskript fertig wie du, schon publiziert oder ganz neu dabei. Auch Genre oder Alter spielen für uns keine Rolle – jeder ist willkommen! Im Übrigen gilt das nicht nur für Schreiberlinge, sondern auch für alle, die irgendwie damit zu tun haben – Blogger*innen oder Lektor*innen zum Beispiel.

Mit dem Netzwerk geben wir einmal im Jahr eine Anthologie heraus. Unser Erstling mit dem Namen „Großstadtgefühle – Nächster Halt: Friedrichstraße“ ist dir vielleicht schon beim Näherkommen aufgefallen. Die Gewinne aus diesem Buch spenden wir für einen guten Zweck; alle zukünftigen Bücher sollen uns vor allem helfen, unsere Arbeit als Netzwerk zu betreiben. Die besteht daraus, einmal im Monat einen Literaturstammtisch, die Cocktail Connection, und ein Meet & Write zu organisieren. Außerdem stellen wir Workshops und Lesungen auf die Beine – und wenn es sich ergibt, sind wir auch offen für Kollaborationen und Experimente aller Art! Dafür kann man uns jederzeit anschreiben – wir unterstützen, wo wir können.

Übrigens läuft die aktuelle Ausschreibung für unsere diesjährige Anthologie mit dem Thema „Großstadtklänge“ noch bis zum 19. April – wenn du also aus Berlin oder Umgebung kommst oder jemanden aus der Ecke kennst, lohnt es sich, auf unserer Website vorbeizuschauen!