Sammle bitte folgende Materialien ein:

  • Holz, Sorte egal. Auch Äste und Esstäbchen möglich
  • Messer zum Schnitzen, idealerweise Gravurstift (wenn auffindbar)
  • eventuell Schleifpapier
  • Unterlage
  • ein Gefäß für Farben (Deckel tut es auch)
  • ein Gefäß für Wasser
  • Farben (bsw. Acrylfarben)
  • Fluoreszierende Farbe (leuchtet im Dunkeln)
  • Pinsel
  • nach Vorliebe eventuell ein schwarzer und/ oder weißer Stift
  • Vorlage der gewünschten Runen (Tag 2)
  • Tuch und/ oder Wattepad
  • ggf. Überlack

Anleitung in Schriftform:

  1. Holz vorbereiten und in Form eines Stabes bringen ggf. Muster vorzeichnen/ skizzieren
  2. Mit einem Gravurstift oder einem Messer VORSICHTIG das gewünschte Muster hinein ritzen

>> Tipps für Gravurstift:

mit feinerem Aufsatz vorritzen 
und mit feinem Schleifaufsatz Kanten glätten 

3. Nach Wunsch Bemalen.

>> Tipps:

Farbverlauf ist einfach hin zu bekommen, wenn wenig Farbe auf dem Pinsel ist und beide zu verblendende Farben abwechselnd benutzt werden. So lange wiederholen, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist​

Tiefe entsteht am Besten, wenn schwarze oder dunklere Farbe mit Wasser vermischt wird. Dies dann auf Vertiefungen auftragen und überschüssige Farbe mit einem Tuch oder Wattepad vorsichtig abwischen. Bei rauen Stellen im Holz aufpassen, da sich Tuch und Wattepad darin verfangen können.

Highlights sind am einfachsten zu betonen, indem du die „Dry-Brush-Methode“ anwendest. Einfach helle Farbe mit dem Pinsel aufnehmen und auf einem Blatt Papier abstreifen, bis kaum noch Farbe auf dem Pinsel ist. Anschließend mit leichten Pinselstrichen auftragen, ggf. Überschüsse abwischen.

4. Gut trocknen lassen.

>> Tipp:

Vielleicht in ein Gläschen stecken, damit die Stäbe aufrecht trocknen können und an keiner Oberfläche kleben bleiben.​

5. Runen in schwarz und weiß aufzeichnen.

>> Tipps:

Vorlagen findest du im Beitrag von gestern. Dort gab es die Runenschrift zum herunterladen.​ Installiere diese, öffne ein Schreibprogramm und tippe wahllos Buchstaben ein. Oder vielleicht Namen oder Wörter. Schreibe diese Runen dann einfach ab und verteile sie nach Lust und Laune auf dem Stab

Verwende entweder Acrylfarbe oder – wenn vorhanden – entsprechende Stifte. Bsw. Lackstifte. Ich habe alkoholbasierte Marker verwendet.

6. Runen trocknen lassen.

7. Mit der fluoreszierenden Farbe die Runen nach zeichnen, damit sie im Dunkeln leuchten.

8. Farbe/ Lack gut trocknen lassen.

9. Ggf. die Stäbe mit einem Überlack einsprühen. Hierfür bitte die Hinweise auf der Sprühflasche beachten und in einer gut belüfteten Umgebung verwenden.

Und schon hast du deinen eigenen, handgefertigten Druidenstab.