FakriroTalk – Patricia Strunk

Stephie von Kleiner Komet besucht unsere Aussteller und fühlt ihnen auf den Zahn. Lernt sie in diesem kurzen, knackigen Interviewformat etwas besser kennen.

Das Setting: Stellt Euch vor, Stephie steht tatsächlich an einem (virtuellen) Messestand.

Wenn ich an deinen Stand trete, was könnte meine Neugier geweckt haben?

Ich denke mir, dass dein Blick auf die Cover gefallen ist. Vielleicht gefällt dir das Cover von „Nixenherz“ besonders gut, denn das sieht märchenhaft aus.

Hallo, ich bin Stephanie und blogge als kleiner Komet. Und du?

Hallo, liebe Stephanie. Schön, dich kennenzulernen. Ich bin Patricia. Ich schreibe im Genre Fantasy und veröffentliche meine Romane im Self-Publishing. Die „Inagi“-Trilogie ist High Fantasy in asiatischem Setting, in der es um aktuelle Themen wie die Ausbeutung von Mensch und Natur und die Angst vor dem Fremden geht. Der Zweiteiler „Nixenherz“ ist ein von keltischen Motiven inspiriertes Märchen.

Erzähle mir bitte etwas zu deinem Buch. Worum geht es? Was macht es zu einem besonderen Buch?

In „Nixenherz“ geht es um verratenes Vertrauen, Rache und eine Liebe über den Tod hinaus. Ein König reißt einer Flussnixe das Herz aus dem Leib, um sich ihre Magie anzueignen. Sie ersteht 25 Jahre später im Körper eines ertrunkenen Mädchens wieder auf. Die Nixe muss ihr Herz zurückgewinnen oder sie stirbt erneut, aber ihr kommt der Sohn des Königs in die Quere, ein ambivalenter Charakter, der unter dem Bann dunkler Mächte steht. Neben Nixen spielen Kelpies, Fae und Fomori (ein geheimnisvolles Volk der irischen Mythologie) eine Rolle.

Welches Buch von Autorenkolleg*innen magst du mir empfehlen?

Mir haben die Steampunk-Märchenadaptionen von Katharina Gerlach gut gefallen.