FakriroTalk – Annison Moore

Stephie von Kleiner Komet besucht unsere Aussteller und fühlt ihnen auf den Zahn. Lernt sie in diesem kurzen, knackigen Interviewformat etwas besser kennen.

Das Setting: Stellt Euch vor, Stephie steht tatsächlich an einem (virtuellen) Messestand.

Wenn ich an deinen Stand trete, was könnte meine Neugier geweckt haben?

Einen Urban Fantasy und Phantastik Fan wie dich würde bestimmt das Cover meines Romans „Die Zauberer von Lythe“ neugierig machen – auch wenn er zwischen vielen anderen am Stand des Selfpublisher-Verbandes steht: Bedrohliche Krähen kreisen über den Köpfen von zwei Jugendlichen, die im Inneren einer riesigen Sanduhr auf einen Zeitstrudel zulaufen. Alles ist sehr ornamental und grafisch gehalten und ich habe mich riesig gefreut, dass ich den britischen Künstler Rohan Eason dafür gewinnen konnte, der u.a. auch für J.K. Rowling arbeitet.

Hallo, ich bin Stephanie und blogge als kleiner Komet. Und du?

Ich bin Annison Moore und schreibe Phantastik aka Urban Fantasy für Jugendliche, junge Erwachsene und All-Age.

Erzähle mir bitte etwas zu deinem Buch. Worum geht es? Was macht es zu einem besonderen Buch?

Geheimnisse, Magie und verborgene Geschichten spielen eine große Rolle in „Die Zauberer von Lythe“. Der Roman erzählt aber auch von Bewährungsproben in einer schwierigen Freundschaft. In einem Setting zu Beginn des 20. Jhds. finden die Zwillinge Kathrine und Colin eine Zeitreiseuhr, die eine skrupellose Magiergruppierung unbedingt an sich bringen will. Nun erst gesteht ihr Vater ihnen, dass sie aus einer alten Zaubererfamilie stammen. Enttäuscht von seiner mangelnden Zuwendung hoffen die beiden, sich mit Hilfe des jungen Zauberers Geoffrey gegen ihre Feinde wappnen zu können – treffen jedoch auf die offene Feindschaft ihres Lehrers. Erst müssen die Geschwister manches Rätsel um die Vergangenheit lösen, bevor sie mit Hilfe der Uhr die Schicksalsfäden um Familie und Freunde neu knüpfen können.

Welches Buch von Autorenkolleg*innen magst du mir empfehlen?

Ich bin hellauf begeistert von „Sophie auf den Dächern“ von Katherine Rundell. Die Geschichte startet ungewöhnlich und bleibt es bis zum Ende …