FakriroTalk – C.A. Raaven / Christine Corbeau

Stephie von Kleiner Komet besucht unsere Aussteller und fühlt ihnen auf den Zahn. Lernt sie in diesem kurzen, knackigen Interviewformat etwas besser kennen.

Das Setting: Stellt Euch vor, Stephie steht tatsächlich an einem (virtuellen) Messestand.

Wenn ich an deinen Stand trete, was könnte meine Neugier geweckt haben?

Vermutlich wirst du stutzig geworden sein, dass dort nur ich stehe, obwohl die Deko auf zwei sehr verschiedene Autoren hinweist. »C.A.Raaven« hauptsächlich in Schwarz gehalten und »Christine Corbeau«, in bunt.

Hallo, ich bin Stephanie und blogge als kleiner Komet. Und du?

Hi, ich bin Christian und wie dir vielleicht schon aufgefallen ist, mit zwei ziemlich verschiedenen Pseudonymen unterwegs. Für meine dunkle Seite C.A.Raaven habe ich seit 2012 zwei Urban Fantasy Romane, einen Social-Media-Krimi und eine fiese Anthologie veröffentlicht. Mit meiner bunten Seite Christine Corbeau habe ich im letzten Jahr meine erste romantische Komödie herausgebracht. Momentan bevorzuge ich Selfpublishing aber ich bin auch offen für die Zusammenarbeit mit Verlagen.

Erzähle mir bitte etwas zu deinem Buch. Worum geht es? Was macht es zu einem besonderen Buch?

Also das wären in meinem Fall gleich zwei Bücher, die fast zeitgleich in 2019 erschienen sind. „Black Tales of Rock“ ist eine Sammlung von 13 düsteren Kurzgeschichten, die alle den einen oder anderen Bezug zu Rockmusik haben und daher auch alle nach einem Musiktitel benannt sind. Wenn du gerade dabei bist, Thriller und Horror für dich zu entdecken, dann kann ich mir gut vorstellen, dass du es mögen wirst. 

Die romantische Komödie „Wer will schon eine Null“ setzt auf die zwei Dinge, die mir selbst bei Lesen am wichtigsten sind: Lachen und Lebensgefühl. Ich verwende viel Herzblut darauf, die Protagonistin in möglichst viele skurrile Situationen zu bringen und dabei die Umgebung so authentisch wie möglich zu gestalten. Wer sich mit guter Laune in den Urlaub entführen lassen möchte, wird sich damit gut amüsieren.

Welches Buch von Autorenkolleg*innen magst du mir empfehlen?

Eines der letzten Bücher, die ich gelesen habe, hat mich wirklich umgehauen und ich empfehle es daher gern. Es ist »Liebe reicht doch erst mal« von Mia Leoni.  Ich finde, sie hat es ganz klasse geschafft, mit locker leichter Erzählweise eine wunderschöne Liebesgeschichte zu erzählen, die auch vor ernsten Themen nicht zurückschreckt.